Pagoda sunset moulmein mawlamyiang

Postkarte aus… Mawlamyaing

Liebe Trift, mingalar par! aus der wunderschönen Hafenstadt Mawlamyaing. Hier herrscht buntes Treiben am Wasser. Allerlei Güter werden ein- und ausgeladen, und die Märkte bieten von Bananen bis Pomelos die feinsten Früchte des Landes. Trotz seiner Größe (rund 300k) und dem regen Warenaustausch ist die Stadt angenehm gemütlich und wirklich idyllisch. Uralte Bäume, kleine Häuschen, Moscheen,…

Cave Höhle umphang

Postkarte aus… Umphang

Liebe Trift, nach 8 Stunden im Linienbus und 6 Stunden auf der Ladefläche eines Pickups (zusammen mit 24 anderen Fahrgästen) sind wir im verschlafenen Umphang angekommen. Hier ist man stolz darauf, dass man nur über eine einzige Strasse in das Hochtal kommt – besser gesagt ist man stolz darauf, dass der Fahrweg 1219 Kurven zählt,…

Postkarte aus… Bangkok

Liebe Trift, wir sind wohlbehalten in Bangkok angekommen, und die Stadt präsentiert sich uns angenehm gemütlich. Scheinbar geniessen auch die Thais gerade ihren Neujahrsurlaub. Wenn du die Karte liest, sind wir bereits in den Bergen bei Umphang unterwegs und schicken dir sommerliche Grüße nach Hause, auf dass s’Herzal schen woam wird! Auf bald und alles…

Penisdieb! oder: Über die Gefahr einen Sündenbock zu erschaffen

In vielen Regionen der Erde ist der Glaube an Magie sehr präsent und mächtig. Gesellen sich dazu noch Not und Ängste, ist das Chaos schnell perfekt. So ereignete sich in Nigeria 1990 eine zwei Wochen andauernde Epidemie, bei der Menschen wahnhaft daran glaubten, jemand hätte ihr Genital gestohlen. Die Geschichte von gestohlenen oder verschwundenen Genitalien…

Alte Holzknechtspiele… oder Ausseer Yoga?

Es war einmal eine Zeit, in der man sich die abendliche Zeit nicht mit eigenartigen Inhalten vertrieb, die aus Handys, Bildschirmen oder TVs leuchten. Geistige Nahrung nahm man zu dieser Zeit vor unsrer Zeit übers Geschichten erzählen und Bücher lesen zu sich. Im Lungau konnte, so genügend Bier vorhanden war, die lange Weile mit Hüsen…

Triftige Weihnacht’! #2

Frei nach triftigen Wertvorstellungen hoffen wir heute, zu Weihnachten, dass jedermensch diesen Tag nach eigenem Gutdünken begeht. Möglichkeiten gibt es viele, vom besinnlichen oder streitvollen Feiern bis zum Versuch das Ereignis total zu ignorieren. So oder so, das zentrale Motiv dieser Tage scheint im Zeichen des Neuanfangs zu stehen: In Christi Geburt, der Freude, dass…

Wenn der Wind die Harfe spielt…

    Und mich ergreift ein längst entwöhntes Sehnen     Nach jenem stillen, ernsten Geisterreich,     Es schwebet nun in unbestimmten Tönen     Mein lispelnd Lied, der Äolsharfe gleich… (J.W. Goethe, Faust I, 4. Strophe) Wenn “Natürliches” ästhetisch wahrgenommen wird, ist es zum spirituellen Empfinden oft nicht mehr weit. Auf visueller Ebene zeigen uns Ernst Haeckels…

Es kennt dich besser als du dich selbst

“Wer oder was kennt mich besser als ich mich selbst?“. Grob gesagt: Das Internet. Bereits 2013 haben wir auf Trift über die Technologien Tracking und Bubbling berichtet und auf die Gefahren des freizügigen Umgangs mit persönlichen Daten und den damit zusammenhängenden Manipulationsmöglichkeiten hingewiesen. Nunmehr kann durchaus glaubwürdigen Quellen entnommen werden, dass einige der jüngeren demokratischen…

Zum Überkommen der Höhenangst

“Angst ist ein schlechter Ratgeber!“, sagt uns der Volksmund und hat recht. Zwar ist Furcht ein körperlicher Ausdruck verinnerlichter Gefahren und warnt uns davor in manchen Situationen Schaden zu nehmen, doch wäre es bedauerlich, die Angst zur Wahrheit letzten Schluss zu machen. Als Vernunftwesen verfügen Menschen für gewöhnlich über die Gabe die objektive Gefahr einer…

Diskordianismus – Heil in der Unordnung (oder doch im Unheil?)

The human race will begin solving it’s problems on the day that it ceases taking itself so seriously. To that end, POEE proposes the countergame of NONSENSE AS SALVATION. Salvation from an ugly and barbarous existence that is the result of taking order so seriously and so seriously fearing contrary orders and disorder, that GAMES…

Klosprüche #3

Latrinalia geben immer wieder Rätsel auf, sind intime Kunst und haben zudem eine gesellschaftliche Funktion. Eine weitere Sache, die mir an der Haislkunst sehr gut gefällt, ist die asynchrone Kommunikation. Immer wieder wird auf bereits vorhandenes Bezug genommen, werden weitere Fragen gestellt, oder einfach Teile rausgestrichen und durch den eigenen Schaffensimpuls ergänzt. Es ist wie…

Aufruf zur Besinnlichkeit

Ich weiß, es ist ein alter Hut sich über die Kommerzialisierung der Weihnachtszeit zu beschweren. Aber nun hier trotzdem: Was mich ärgert und wie ich mir das wünsche… Die Vorweihnachtszeit ist überlagert von schrecklich-blinkenden Symbolen: LED-Kerzen, Geschenkspackerl, Weihnachtsmänner, nervige Jingles, Sonderangebote, etc. Dazu die gierigen Gastronomen, die genau wissen, dass das Weihnachtsgeld die Geldbörserl locker…

Web-Technologie zum Verstehen

Schaurig wird mir zumute, wenn die Schlagzeilen berichten, dass der türkische Präsident Recep Erdoğan der EU damit droht das zentraleuropäische Territorium mit Flüchtlingen zu fluten. Schaurig deswegen, weil es zeigt, dass es anscheinend zur sprachlichen Normalität geronnen ist, mit “Flüchtlingen” zu drohen bzw. sie als soziale Waffe oder Krankheit einzusetzen. Dass hinter dem Wort “Flüchtling”…

Silhoutte eines Baumes am Grazer Schloßberg

So wie’s sein soll…

Jeden Herbst wieder erlebe ich von allen Seiten die immergleiche Diskussion, ob die kalte Jahreszeit nun zu begrüßen sei oder nicht. In Graz scheinen sich viele Leute jedenfalls schwer zu tun mit der Kälte. Ich persönlich mag es, gut eingepackt draußen unterwegs zu sein – und wenn’s nur des Gefühls wegen ist, später ins wohlig-warme…