Die finnische Antwort

Ein finnischer Soldat mit dem "passenden Getränk" für die Sowjets im Winterkrieg (wikimedia commons)

Ein finnischer Soldat mit dem “passenden Getränk” für die Sowjets im Winterkrieg (wikimedia commons)

Auch wenn er nach einem alkoholischen Mischgetränk klingt, mag man ihn nicht trinken: den Molotow-Cocktail. Sein Name ist das Resultat trauriger Ironie.

Im Zweiten Weltkrieg erhob die Sowjetunion Gebietsansprüche gegen Finnland. Da die Sowjets um die Sicherheit der Stadt Leningrad fürchteten, forderten sie von den Finnen Teile der Karelischen Landenge. Die Weigerung Finnlands hatte den sogenannten “Winterkrieg” zufolge, bei dem die Rote Armee versuchte, ganz Finnland einzunehmen.

Während der Krieg in vollem Gange war, verkündete der damalige Sowjetische Außenminister, Wjatscheslaw Molotow, die über Finnland eingesetzten Kampfflugzeuge würden Brot für die hungerleidende Bevölkerung abwerfen. Da es sich jedoch um riesige Streubomben handelte, nannten sie die empörten Finnen Molotows Brotkörbe.

Die Antwort der Finnen war die Erfindung des “passenden Getränks” für dieses “Essen”. Der staatliche Alkoholhersteller Oy Alkoholiliike Ab produzierte 450 000 Brandbomben, die an die Front gefliefert wurden und dort erfolgreich gegen Panzer eingesetzt wurden. So bedankten sich die Finnen mit ihren Molotowcocktails für das gute Brot aus der Sowjetunion.

Weiterführende Links

Comment this ...

(Your email address will not be published)