Die Mausefalle, die auch Personen und Dinge abwehrt

Zeichnung aus der Patentschrift US269766 (crop / via uspto)

Zeichnung aus der Patentschrift US269766 (crop / via uspto)

Die Beamten, die das Patentansuchen für den GENITAL-OPERATED BATHROOM DOOR LOCKING MECHANISM abwickeln müssen, sind von diesem Antrag vermutlich nicht aus der Ruhe zu bringen. Immerhin wäre es nicht das einzige skurrile US-Patent, das dafür gedacht ist, unerwünschten Personen den Zutritt zu verwehren. Im Jahr 1882 genehmigte das US-Patentamt beispielsweise den Schutz einer Tierfalle der besonderen Art.

Ihr Erfinder, Jas. Alexander Williams aus Fredonia, Texas, beschreibt seine “verbesserte Tierfalle” als Mittel, Tiere, die in der Erde wühlen, zu “zerstören”, wobei die Falle bei jeder Auslösung einen “Alarm” abgibt, damit sie alsbald wieder geladen werden kann.

Doch damit nicht genug. In seinem Patentschreiben führt J.A. Williams zudem aus, dass seine Erfindung auch einfach mit einer Tür oder einem Fenster verbunden werden kann, damit jegliche Person oder jedes Ding beim Öffnen von Tür oder Fenster umgebracht werde.

[…] The object of my invention is to provide a means by which animals which burrow in the ground can be destroyed, and which trap will give an alarm each time that it goes off, so that it can be reset. […]

[…] This invention may also be used in connection with a door or window, so as to kill any person or thing opening the door or window to which it is attached. […] (US-Patent US269766 A)

Ob J.A. Williams mit seiner Erfindung jemals Geld verdient hat, ist ungewiss. Die Wahrscheinlichkeit, dass er sich selbst, seine Familie oder Freunde, im Rausche seines Erfindergeists verletzt oder gar “gekillt” hat, scheint mir jedoch relativ hoch zu sein.

Quellen

Comment this ...

(Your email address will not be published)