Ein großes Geschäft

Dieser Beitrag wird uns von Mario Baumann präsentiert.
Sitzen vs. Hocken (via erhoehtesbewusstsein.de)

Sitzen vs. Hocken (via erhoehtesbewusstsein.de)

So wie es in der TV-Serie “How i met your mother” gespielt wird, bekam und verschickte auch ich Fotos des Kotes. Durch das vermehrte Aufkommen von Tiefspülern ist es jedoch schlicht und einfach kaum mehr möglich seine Scheiße zu analysieren, geschweige denn Fotos davon zu machen. Die Frage, ob man gleichzeitig groß und klein kann, ist für jeden persönlich zu klären. Meine Wenigkeit macht es nacheinander, außer in sehr dringenden Angelegenheiten.

Doch mit dem Koten ist nicht zu spaßen. Das Klogehen hat seine Tücken. Ein jahrelanges, falsches Praktizieren kann gesundheitsgefährdend sein. Pressen und die falsche Haltung sind die häufigsten Fehler beim Verrichten der Geschäfte. Auch das Zurückhalten des Stuhls bzw. des Urins kann langfristig zu Schädigungen führen.

Beim Urinieren zu pressen führt:

  • zu Blasen­ und Nierenbeckenentzündungen
  • zu Harnwegsinfektionen
  • zum Zerplatzen von Blasenvenen (Blut im Urin)

Beim Defäkieren zu pressen, führt zu Hämorriden.

Eine falsche eingenommene Sitzposition ist zumeist auf die Klobrille zurückzuführen.
Zu hocken anstatt zu sitzen könnte viele gesundheitliche Vorteile bringen:

  • Es geht einfacher und schneller.
  • Das Krebsrisiko ist vermindert (verhindert das Zurückbleiben von Fäkalien)
  • Verhindert das Eindringen von Fäkalien in den Dünndarm.
  • Schützt den Beckenboden und die Beckennerven, die für die Gesundheit der Prostata, Blasenkontrolle und Sexualität verantwortlich sind.
  • Es schützt die Nerven, welche die Prostata, die Blase und die Gebärmutter vor Beschädigungen schützen.
  • Für die Frauen vermeidet es jeglichen Druck auf die Gebärmutter.

Wer nun eine ordentliche Klobrille sucht, diese gibt es hier: Prevento med.

 

Quellen

Comment this ...

(Your email address will not be published)