Flamme marsch oder die Feuerpumpe

Feuerpumpe in Aktion

Feuerpumpe in Aktion

Man könnte annehmen, dass sich hinter dem Begriff „Feuerpumpe“ ein grausames Kriegsgerät a la Flammenwerfer oder ähnlichem versteckt, dem ist, aber zum Glück nicht so. Denn das Ding mit dem verrückten Namen, ist, wenn man so will, ein Gerät der umständlichsten Art um Feuer zu entfachen.

1770 erfunden, war die Feuerpumpe so umständlich, dass sie sich in Europa nicht durchsetzen konnte, da es damals schon bessere und einfachere Gerätschaften zum Erzeugen eines Zündfunkens gab.

Das Prinzip ähnelt dem eines Dieselmotors. Luft wird in einem Hohlzylinder durch einen luftdicht abschließenden Kolben derart komprimiert, dass ein am Kolben befestigter Zunder zum Glimmen gebracht werden kann. Mit Hilfe dieses initialen Funken, mehr Zunder und einigem an Können und Geduld kann dann, im besten Fall, ein mächtiges Feuer entfacht werden.

Es ist zwar für den täglichen Gebrauch sicher zu mühsam und wahrscheinlich insgesamt eher anstrengend damit Feuer zu erzeugen, trotzdem klingt die Idee alleine mit Luft und etwas Zunder etwas brennen zu lassen sehr reizvoll. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass die jetzige Outdoor- und Survivalszene ganz verrückt nach dem Teil ist.  Man findet haufenweise DIY-Anleitungen, Reviews und How-Tos, die durchs Netz geistern. Ich hab unten einfach mal eines angehängt.  Sollte sich wer die Mühe machen und eine Feuerpumpe nachbauen, oder sonst irgendwo Erfahrungen mit so einem Teil machen, würden wir von der TRIFT-Redaktion uns sehr über Erfahrungsberichte und Videos freuen.

weiterführende Links

Comment this ...

(Your email address will not be published)