Immer mit der Ruhe | Telefishion

Immer mit der Ruhe präsentiert Trift über entschleunigende Unterhaltungsformate. Der beruhigende Blick ins Aquarium darf dabei natürlich nicht fehlen, beschreibt er doch einen wichtigen Teil der Geschichte des “Fernsehens”. Der englische Ausdruck Fishcam verweist auf eine Videokamera, die auf ein Aquarium gerichtet ist, und geht auf Zeiten zurück, in denen Fernsehprogramme noch nicht 24 Stunden liefen.

Testbild (wikimedia commons)

Eine der ersten Fishcams dürfte vom australischen Fernsehsender Channel 31 betrieben worden sein. Mangels Programm zeigte Channel 31, anstatt des damals üblichen Testbilds, Aufnahmen aus dem Aquarium. Die Fishcam des Senders war binnen kurzer Zeit derart populär, dass sie zu einem regulären Programmpunkt des Senders wurde. Der Sender konnte den Fernblick ins Wasser sogar auf VHS verkaufen. Immerhin waren die Aufnahmen musikalisch von unbekannten Künsterln aus Melbourne untermalt.

In Hongkong trug es sich ähnlich zu. Auch der Sender Asia Television (ATV) war 1993 dazu übergegangen, anstatt des Testbilds ein belebtes Aquarium zu zeigen. Das Telefishion genannte Programm wurde zum unerwarteten Erfolg und erreichte teilweise bessere Einschaltquoten als das reguläre Programm des Senders. Während zu Beginn nur das Aquarium des Senders gefilmt wurde, ging man dazu über, jede Woche in einem anderen Goldfischgeschäft der Stadt zu drehen. Mit der Einführung eines 24-Stunden-Programms wurde Telefishion jedoch eingestellt. Der Name Telefishion bzw. das kantonesische 魚樂無窮 ging in die Alltagssprache Hongkongs ein und bedeutet sinngemäß “extrem gelangweilt sein”.

Screenshot aus ATV Telefishion (via youtube.com)

Heute findet man Fishcams nicht nur im Fernsehen, sondern auch im Internet. Und das auch schon ziemlich lange. Mitarbeiter der noch unbekannten Firma Netscape installierten im Jahr 1994 die damals erst zweite Webcam überhaupt, und richteten die Linse auf ihr Aquarium.

Screenshot von fishcam.com

Fishcams haben eine entscheidene Rolle in der Entwicklung des Fernsehens gespielt. Als Ersatz des damals üblichen Testbilds wurden sie zu einer der ersten Slow-TV-Formate und erfreuen sich bis heute großer Beliebtheit. Wer sich von der beruhigenden Wirkung des Fischeschauen überzeugen will, wird auf Youtube fündig, oder auf der Seite fishcam.com. Die Webcam gilt heute als langlebigste Online-Übertragung in der Geschichte des Internets. Was man nicht alles für die Fische tut…

ATV Telefishion aus dem Jahr 2001

Quellen / Weiterführende Links

Comment this ...

(Your email address will not be published)