Lost in Translation – Kiefer raus!

Dieser Beitrag wird uns von Markus Sammer präsentiert.

Übersetzen kann bisweilen eine Kunst sein. Besonders knifflig wird es, wenn dann auch noch kulturelle Aspekte berücksichtigt werden wollen. Dann kann die Übersetzung grundsätzlich noch so korrekt sein, es heißt trotzdem wie beim Fehlschuss im Fußball: Knapp daneben ist auch vorbei.

Der "Hai" Luis Suárez (Илья Хохлов/Wikimedia Commons)

Der “Hai” Luis Suárez (Илья Хохлов/Wikimedia Commons)

Der Fußball liefert dieser Tage auch ein schönes Beispiel für einen solchen Fall. Selbst wer die derzeit ausgetragene WM geflissentlich ignoriert, wird wohl etwas vom herzhaften Biss des Uruguayers Luis Suarez in die Schulter seines Gegenspielers Chiellini mitbekommen haben. Die Aktion löste natürlich ein weltweites Medienecho aus, das dann entsprechend ins Deutsche übersetzt werden wollte. Dabei passierte leider ein kleines Malheur. So titelten nämlich mehrere englische Blätter mit Anspielungen auf „Jaws“, was sachlich korrekt als „Kiefer“ übersetzt zu etwas merkwürdigen Schlagzeilen wie „Kiefer III“ oder „Kiefer raus!“ geführt hat. Des Rätsels Lösung liegt darin, dass „Jaws“ gleichzeitig auch der Originaltitel des „weißen Hai“ ist. Und „Kiefer III“ in diesem Zusammenhang somit gelesen werden muss als „Jaws III“ = „Der weiße Hai III“ (es war Suarez‘ dritter Biss). In diversen heimischen Medien wie orf.at oder der Kleinen Zeitung haben offensichtlich monsterkundige Redakteure den Titel dann auch prompt korrigiert bzw. eine Anmerkung hinzugefügt. Allerdings wurde auch von ihnen übersehen, dass „Jaws“ im Original nicht nur der Titel des Films, sondern auch der Name des Hais selbst ist. Und „Kiefer raus!“, was klingt wie der Schlachtruf eines irre gewordenen Zahnarzts, somit eigentlich heißen sollte: „Raus mit dem Hai!“

Das nur als kleines Beispiel dafür, woran Übersetzungen gelegentlich scheitern können. Und zur Ehrenrettung der englischen Presse, deren Anspielungen treffender sind als es die deutsche Übersetzung vermuten ließe. Immerhin dürfte sich beim misslungenen „Der weiße Hai III“ so mancher Zuseher gefühlt haben wie Chiellini bei der Attacke von Suarez – wie im falschen Film.

 

 

Zum Thema

Comment this ...

(Your email address will not be published)