Lost in Translation: Schweine im Weltall

Wer nicht zufällig schon als Erwachsener auf die Welt gekommen ist, sondern irgendwann mal Kleinkind war, weiß vermutlich aus eigener leidvoller Erfahrung mit pädagogisch mehr oder minder wertvollem Holzspielzeug, dass sich eckige Klötze nicht so einfach durch runde Löcher zwängen lassen. Im Englischen hört sich dieses Kindheitstrauma, dem der eine oder andere Nachwuchs-Goliath mit der Brute-Force-Methode beigekommen sein mag, dann so an: „You can’t put a square peg in a round hole“.

(via mcmuth.deviantart.com)

Genau dieses Kunststück muss man aber manchmal versuchen, etwa wenn im Weltraum in Not geraten ist, wie die Crew in der Verfilmung des Real-Life-Weltraumdramas Apollo 13. Als es darum geht, runde Sauerstofffilter durch eckige zu ersetzen, sagt der Missionsleiter dementsprechend: „I suggest you gentlemen invent a way to put a square peg in a round hole.“

So weit, so gut. Problematisch wird’s nur, wenn die deutsche Synchronisation „pig“ statt „peg“ versteht und dem Dialog damit im Deutschen eine dezent dadaistische Note verpasst: 

„Tja, dann schlage ich vor, Gentlemen, dass wir lernen, ein eckiges Schwein durch ein rundes Loch zu schieben.“

Kein Wunder, dass die Jungs um ein Haar in den Tiefen des Alls verschollen wären, bei solchem Kauderwelsch in der Kommunikation. Erstaunlich, dass so etwas bei einem großen Hollywood-Blockbuster wie „Apollo 13“ durchrutschen kann. Dass man sich mal verhören und verlesen kann, ist kein Thema, zumal Übersetzer oft unter ähnlichem Zeitdruck arbeiten wie die Crew des Raumschiffs Enterprise bei Alarmstufe Rot. Allerdings springt einem beim deutschen Satz die Unsinnigkeit ins Gesicht wie ein Facehugger-Alien. Außerdem sind an so einer Synchronisation ja neben dem Übersetzer noch weitere Personen beteiligt, wie Dialogregie und Synchronsprecher. Aber alle haben sie brav den Quatsch mit dem eckigen Schwein übernommen. Andererseits passt dieser haarsträubende Fehler auch wieder ganz gut zum Pleiten-, Pech-und-Pannen-Thema des Films. Dennoch würde ich sagen, die einzigen Schweine, die wir im Weltall sehen wollen, sind diese hier:

Quelle: