Pro Å

Ein Kroužek bzw. ein umgangssprachliches A/O

Ein Kroužek bzw. ein umgangssprachliches A/O

Ich setze mich gerne mit den Besonderheiten der in Österreich gesprochenen Dialekte auseinander. Immerhin sind die ja gewissermaßen die Muttersprache der meisten hiesigen Bewohner. Doch Sprache ist stetem Wandel unterworfen und es sieht so aus, als würden viele der lokalen Sprachschätze, langsam aber doch, ins Unbekannte abdriften.

Ich bin nicht der Meinung, dass Sprache krampfhaft geschützt werden muss. Um dem andauernden Schwinden von Dialekt dennoch ein wenig entgegen zu wirken, könnte man sich jedoch für eine Anreicherung des Alphabets um Buchstaben bemühen, die einer alltäglichen Verschriftlichung von österreichischen Dialekten entgegenkommt. Zwar könnte man sich mit Lautschrift behelfen, aber Systeme wie IPA wären dann doch zuviel des Guten. Umschrift trifft den Klang oft nicht oder führt manchmal zu “falschen” Übersetzungen.

Anfangen könnte man mit der Integration des Buchstaben Å/å (genannt Kroužek). Die Aussprache dieses Buchstaben, der in den skandinavischen Sprachen auch verwendet wird, liegt irgendwo zwischen O und A, tendiert aber mehr zu O. Viele Mundartwörter beinhalten diesen Laut und könnten mit å besser geschrieben und gelesen werden. Als Beispiele könnte man folgende Wörter anführen (Deutsch/Umschrift/mit Kroužek): der Acker/da Ocka/da Åcka, der Adler/da Odla/da Ådla, die Lage/die Loge/die Låge, die Hacke/die Hockn/die Håckn. Und spätestens wenn das Backen zum Bockn, das Lachen zum Lochn, und die Katzen zu Kotzn werden, ist klar, dass bloße Umschrift nicht immer zum Ziel führt.

Weiterführende Links

Comment this ...

(Your email address will not be published)