Rosebud

Es ist Samstag. Das Arbeitsleben kommt langsam zum Erliegen und es bleibt Luft zum kreativen Nichtstun. Endlich wieder einen der vielen guten Pläne nicht umsetzen! Wir können uns selbst nicht böse sein, denn immerhin ruht die Last der vergangenen Woche auf unseren Schultern. Und wenn es dann abends heißt: Hoch die Gläser! um dem überschüssigen Ballast Herr zu werden, dann steh uns Gott bei und bewahre uns davor, uns zu später Stunde am Long Island Ice Tea zu vergreifen.

Wie bei den meisten Cocktails und Longdrinks gibt es auch über diesen Drink viele Geschichten zur Herkunft. Jedoch lässt sich der Long Island Iced Tea, wie er im amerikanischen genannt wird, mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eine Person zurückverfolgen. Ein Mann mit dem klingenden Namen Bob “Rosebud” Butt hat die Tinktur in den 1970er Jahren der Welt geschenkt, während er als Barkeeper auf Long Island arbeitete.

Cocktail History

Weil es zu gut ist um es nicht zu zeigen, spar ich mir die Worte und lasse Bob persönlich erklären:

Comment this ...

(Your email address will not be published)