Tagebuch eines Irren #25

Als ich klein war, lebte ein Junge namens Pavel in unserer Nachbarschaft. Er war ein sehr zurückhaltender Charakter und hatte kaum Freunde. Vor einigen Jahren traf ich ihn, und er erzählte mir, dass er beschlossen habe zu verschwinden – er wolle sein Leben künftig in einer Kommune auf einer der Kapverdischen Inseln verbringen. Auf meine Frage nach dem Grund für diesen Entschluss kramte er ein altes Tagebuch hervor und übergab es mir mit der Aussage, ich würde alles verstehen, „wenn du DAS nur liest“. Da wir Pavel wohl nie wieder sehen werden und er sowieso meinte, ich könne mit dem Tagebuch machen, was ich wolle, wird es nun hier Stück für Stück veröffentlicht. Denn ich (alleine) verstehe nicht ganz, was ihn wohl bewegt hat.

Liebes Tagebuch,

ich war auf dem Weg in ein Kaufhaus, um frisch Gekackenes zu besorgen, wurde ich doch jäh von einem sehr breiten Gesäss verfolgt. Das Gesäss hatte einen nicht so breiten Frauenkörper aufgesetzt  und hüpfte hinter mir. Sieben Kilometer rannte ich, dem Gesäss zu entfliehen, und doch holte es mich ein und stellte mich zur Rede, warum ich ein Laufender sei, wenn ich ein springendes Gesäss mit Frauenkörper sähe.

“Es ist doch Weihnachten!”, antwortete ich und versuchte mich abzuwenden, doch grausamerweise quetschte ein Gesäss meinen linken Fuss zur Erde und hielt ihn fest wie ein Kind seinen Lutscher. Sofort trank ich Rote-Rübensaft und brüllte eine Arie in schrillsten Tönen, doch Sumpf, so hiess dies Geschöpf, liess sich nicht beeindrucken und stimmte kraftvoll mitein. Am Ende meiner mir logisch erscheinenden Möglichkeiten verzweifelte ich und flog mit einem Wasserstoffballon ‘gen Himmel auf, um meinen wohlverdienten Frieden und frisch Gekackenes zu erlangen.

Methangas ward natürlich nicht gewachsen dem Wasserstoff. Wohl hätte eine kleine Flamme gereicht, um mich vom Himmel zu holen, doch war es das Risiko wert, dem Sumpf zu entkommen. Fast wäre eine Eidechse in kleinen Happen vom Himmel auf mich gestürzt. Manchmal passiert so einiges oben. Wieder am Boden der Realität angelangt suchte ich sehr langsam. Ameisen. Die 7 Zwerge waren  damals noch machtlos, als ich sie traf und Bier trank. Nein.

Pavels Illustration #25 - Pavel und ein Gesäß namens Sumpf

Pavels Illustration #25 – Pavel und ein Gesäß namens Sumpf

Weitere Rätsel aus Pavels Tagebuch

Comment this ...

(Your email address will not be published)