Unfreiwillige Feuerwehren

Großbrand in einem verlassenen Kloster in Massueville, Quebec, Canada. (Wikimedia Commons)

Großbrand in einem verlassenen Kloster in Massueville, Quebec, Canada. (Wikimedia Commons)

Kürzlich haben wir gesehen, dass auch Feuerwehrmänner ihre Pausen brauchen. Das hat mich gleich an die Wiener Feuerwehr – die älteste Berufsfeuerwehr der Welt – erinnert. Als deren Gründungsjahr wird 1686 angenommen. Damals war die feuerwehrtechnische Ausrüstung meist noch auf einfache Hilfsmittel wie Eimer, Leitern oder Einreißhaken beschränkt. Die ersten Schläuche wurden gerade erst erfunden. Mittlerweile ist die Wiener Feuerwehr hoch technologisiert und betreibt mehrere Spezialeinheiten wie etwa Feuerwehrimker.

Die Geschichte der Feuerwehren geht jedoch viel weiter zurück. In der wachsenden Millionenmetropole Rom bildeten sich zur Zeit der Römischen Republik private Feuerwehren, die jedoch nur dann ausrückten wenn ein entsprechender Preis bezahlt wurde. Die erste öffentlich-kommunale Feuerwehr entstand im Jahr 21 vor Christus in Rom. Der Ädil Marcus Egnatius Rufus bildete aus 600 seiner eigenen Sklaven eine Feuerwehr und stellte sie bei Brandfällen kostenlos zur Verfügung.

Bis zur ersten Freiwilligen Feuerwehr dauerte es noch einige Zeit…

Comment this ...

(Your email address will not be published)