Wenn die Wolken am Boden liegen

Wenn die Wolken am Boden liegen, so spricht man meist von Inversionswetterlage. Inversion deswegen, weil, anders als sonst, die höhergelegenen Luftschichten wärmer sind als die bodennahen. Die unten liegende Schicht schirmt nicht nur die wärmende Sonnenstrahlung ab, sie begünstig durch die Bildung von Kälteblasen auch Kälterekorde im Tal.

Von oben ist der Anblick der kalten, wolkigen Schicht immer erhebend. Fotografien davon erinnern mich immer wieder an zwei Dinge: 1) Wenn alltägliche Notwenigkeiten den Aufenthalt in “bodennahen Schichten” verlangen, denke daran, dass oben doch die Sonne scheint. 2) Wenn nicht: Aussi, auffi!

 

Kaltluftsee über Admont

Kaltluftsee über Admont

Blick ins Tal von der Neuen Prager Hütte

Blick ins Tal von der Neuen Prager Hütte

Leichte Inversionswetterlage im Grazer Becken; Schlossberg schaut raus

Leichte Inversionswetterlage im Grazer Becken; Schlossberg schaut raus

Comment this ...

(Your email address will not be published)