Wenn einer eine Reise tut … #1

gestrandet in Frankfurt (good luck aus der trift-Redaktion)

gestrandet in Frankfurt (good luck aus der trift-Redaktion)

…dann kann er was erzählen. So lautet ein altes, deutsches Sprichwort.

Diesem folgend, werde ich auch keinen Hehl daraus machen, dass es unter gewissen Umständen nervenzehrend sein kann, sich in einer fremden Stadt einen fahrbaren Untersatz zu checken, selbst wenn man ihn wohl weislich schon im Vorhinein, online gebucht hat. Da hier niemand unnötig lange an den Pranger gestellt werden soll, wird der Name, INTERRENT hier einmal erwähnt und im ganzen restlichen Artikel nicht mehr fallen.

In Erinnerung an einen fast fünfstündigen Schlangenauftenthalt, der beinahe zu zwei handgreiflichen Auseinandersetzungen geführt hat, wartend, möchte ich hier für alle in ähnlichen Situationen eine Playlist zusammenstellen, die diese grausame Wartezeit um zumindest einige Schmunzler bereichert und vielleicht sogar schafft, einige Minuten schneller vergehen zu lassen.

Dazu möchte ich die Betroffenen auffordern sich die folgenden Lieder von einem mäßig gut mit Können ausgestatteten Gitarrenstraßenmusikdude vorgetragen, vorzustellen, der auch nur durch Ableisten eines angemessenen Obolus dazu bewegt werden kann, die Nächsten in der Schlange wartenden zu malträtieren.

Die Playlist ist in einen allgemeinen Schlangestehteil, welcher heute vor allem den in Frankfurt Gestrandeten gewidmet sein soll, und einen speziellen Teil für Opfer schlechter Autovermittlungen geteilt.

Nun heißt‘s nur noch, die nächst gelegene Schlange zu entern und sich die Füße in den Bauch zu stehen.

Allgemeiner Teil:





Spezieller Teil:

 

Comment this ...

(Your email address will not be published)