Wulff und Morgenthaler

2001 hatten die Dänen Mikael Wulff und Anders Morgenthaler mit einem Stunden zuvor erstellten Strip einen Comic-Wettbewerb gewonnen. Ab diesem Zeitpunkt begann ihre steile Karriere als Comiczeichner, die bis heute andauert. Ihr satirischer Humor macht dabei vor keinem Klischee halt. Ob es sich um den Generationenkonflikt zwischen der Friedenstaube und ihrem waffenfanatischen Vater handelt, die bis heute kaum ausgeschöpfte Möglichkeit zur Energieerzeugung mithilfe hyperaktiver Kinder, oder den feinen Unterschied zwischen Scheiße und Kunst – die beiden Kreativlinge schaffen es immer wieder den Nagel schamlos auf dem Kopf zu treffen.

Dass sich ihre Taktlosigkeit bezahlt macht, beweist sich durch ihre zunehmende Präsenz in anerkannten Printmedien. Mit Stand März 2014 wird “Wulffmorgenthaler” oder “Wumo“, wie sich der Comicstrip nunmehr nennt, nicht nur in den skandinavischen Blättern Politiken (Dänemark), Aftonbladet (Schweden), Dagbladet (Norwegen) und Helsingin Sanomat (Finnland) gedruckt, sondern auch in der Welt (Deutschland), sowie der Washington Post, der New York Daily News und der New York Times (USA).

Hier einige Kostproben:

Hier gibt’s mehr Wulffmorgenthaler:

2 thoughts on “Wulff und Morgenthaler

  1. Was für wunderbare Comics! Erinnert mich von Zeichenstil und Humor her verdammt an Gary Larson, und ich liebe “The Far Side”.
    Danke für den großartigen Tipp!

Comment this ...

(Your email address will not be published)