Zwei Waffen für den Frieden

Indischer Peacemaker

Indischer Peacemaker

Es gibt verschiedene Mittel zur dauerhaften Entschärfung von Konflikten. Die Waffe, die Mahatma Gandhi einsetzte, war Satyagraha. Satyagraha bezeichnet eine politische Grundhaltung, bei der durch die eigene Gewaltlosigkeit, und die Bereitschaft, Leiden auf sich zu nehmen, versucht wird, einen Konfliktgegner zum Umdenken zu bewegen. Die eigene Position wird durchgesetzt, indem man an das Gewissen des Gegenübers appelliert, an dessen gute Seiten anknüpft, und dadurch einen Prozess einleitet, der zur friedlichen Koexistenz aller involvierten Parteien führen soll. Scheitern derartige Verhandlungen, sieht Satyagraha vor, durch Nicht-Kooperation, zivilen Ungehorsam oder Fasten, den Willen zur Durchsetzung der eigenen Position zu unterstreichen.

US Peacemaker (c) Hmaag

US Peacemaker (c) Hmaag

Fragt man in den USA nach einem Peacemaker, so erhält man eine Colt Single Action Army – einen großkalibrigen Revolver mit Trommelmagazin. Mit einem Peacemaker können Konfliktsituationen gelöst werden, indem man die Gegenpartei verletzt, bedroht, oder einfach erschießt. Im Vergleich zu gewaltfreien Methoden spart ein derart hergestellter Friede nicht nur unnötiges Interesse am Gegenüber, sondern auch mühsame Kompromissfindung. Sollte ein Revolver zur Befriedung der Situation nicht ausreichen, so kann auch auf das Kampfflugzeug Fairchild AU-23 Peacemaker oder den Bomber Convair B-36 Peacemaker zurückgegriffen werden.

Weiterführende Links

One thought on “Zwei Waffen für den Frieden

Comment this ...

(Your email address will not be published)