Die Aussicht vom Buchsteinhaus

Wer sich im Gesäuse die Serpentinen bis zum Buchsteinhaus hinaufwindet, wird nicht nur mit einem fantastischen Ausblick auf die Hochtorgruppe belohnt. Tschitschi, wie der Gastgeber auf der Höh’ genannt wird, versteht sich bestens auf die Zubereitung kulinarischer Gaumenfreuden. Für die Zeit nach dem Essen stehen Sonnenliegen bereit, um schlußendlich beides genüßlich zu verdauen.  

Die Aussicht vom Bruckstein

Wie die Haindlmauer ist auch der Bruckstein (1388 Meter) im Gesäuse eher unscheinbar. Gleich der Nachbarin gegenüber der Enns ist er ein wahres Herbstparadies: Bunte Wälder und eine traumhafte Aussicht auf die Berge ringsum.

Spinnenwickel #2

Unlängst fand ich wieder Zeit im Gesäuse auf Entdeckungsreise zu gehen. Ein unwegsamer Graben verspricht dabei immer ein nettes Abenteuer – man kann ein wenig klettern, ein wenig plantschen, und zudem kann man sich kaum verlaufen. Nur Vorsicht ist angebracht, denn wer sich an abgelegenen Orten verletzt, der kann lange auf Hilfe warten. So fand…

Im Fokus verstecken...

In der Unschärfe verstecken

Mittlerweile lässt sich nicht mehr leugnen, dass Trifter ein Faible fürs Verstecken haben: Seien es Verstecke im Wald (#1, #4, #4+), auf Inseln (#2, #3), in Flussdeltas, hinter gut gesicherten Schlössern oder im Mikrokosmos. Beim Fotografieren will man sich zwar meist nicht selbst verstecken, jedoch kann die Inszenierung von Objekten vor der Linse erfordern, manche…

Das Leben als Gratwanderung

Erhebend ist der Moment, wenn man nach einer selbst gestellten Herausforderung am Ziel ankommt, oder wie hier, am Gipfel steht. Neben dem flüchtigen Augenblick der visuellen Sensation breitet sich auch eine wunderbare Analogie auf  Leben als Gratwanderung aus. Sei es Schlaf, Arbeit, Liebe, An- und Entspannungen jeder Art und Qualität: Es gilt den Grat zwischen…

Kollaboratives Schreiben in der Öffentlichkeit

Fast jedermensch kennt kollaboratives Schreiben, zumindest dessen Resultat am Beispiel der Wikipedia. Eric Lauer beschreibt es so: „Einer weiß viel, zwei wissen mehr und alle wissen alles. Wikipedia nennt dies das Wiki-Prinzip.“ Da einzelnen Autoren nicht alle Quellen zur Verfügung stehen und ihnen gegebenenfalls auch Fehler unterlaufen, ermöglicht kollabortives Schreiben für gewöhnlich akkuratere Texte. Was…

"Nike Air" beim Gspitzten Stein

Gesäuseshoefiti

Auf Reisen, aber auch in Österreich, habe ich im öffentlichen Raum schon öfters Schuhe baumeln sehen – von Bäumen, Straßenlaternen, Oberleitungen, Verkehrsschildern und vielen anderen Objekten, die ein abgehobenes Hängenbleiben von geworfenen Schuhpaaren erlauben. Abgesehen davon, dass ich diesem Brauch ästhetisch etwas abgewinnen kann, bliebt mir der tiefere Sinn dieser Schuhsymbolik bis heute verborgen. Woher…

Aussicht vom Tamischbachturm

Beruf: Wegmacher

Immer wieder werde ich gefragt, was ich im Sommer beruflich mache und immer wieder sage ich: “Wegerl graben im Gesäuse!”. Diese Antwort bringt immer Erklärungsbedarf mit sich. Es spielt auch keine Rolle, wenn ich zur Benennung meiner Sommertätigkeit einfacher verständliche Umschreibungen wie “Wanderwege bauen”, “Wanderwege sanieren” oder “Wege machen” verwende: Das Bild vor dem inneren…

Goldbokeh zum Entspannen

Heuer ist das dritte und letzte Jahr, in dem bei der Aktion Sichere Wege die Wanderwege der Nationalparkregion Gesäuse generalsaniert werden. Üblicherweise beginnt ein Arbeitstag zwischen 5 und 6 Uhr, und endet abendlich zwischen 16 und 19 Uhr. Bei all dieser Schlepper-, Kramper-, Zwicker-, Säger- und Steinewälzerei fällt gegen die Mittagszeit die meist notwendige und…

Wie man Yeti wird

Der Schneemensch, auch Yeti genannt, ist ein Fabelwesen, welches im Himalaya sein Unwesen treiben soll. Die dort ansässige Bevölkerung der Sherpa und der Lepcha erzählt Geschichten von menschenähnlichen Riesen, und die Teilnehmer zahlreicher Hochgebirgsexpeditionen berichten immer wieder von gigantischen Fußabdrücken im Schnee. Der Extrembergsteiger Reinhold Messner unternahm über 12 Jahre hinweg zig Versuche den Yeti…

Die Aussicht von der Haindlmauer

Unscheinbar steht die Haindlmauer als rechter Wächter am Eingang des Gesäuses. Im Vergleich mit seinen umliegenden Nachbarn ist sie eher ein kleiner Gipfel und wird kaum bewandert. Dabei ist sie einer der schönsten Ziele einer Herbstwanderung – und das Panorama ringsherum lässt den Betrachter in Staunen zurück.

Spinnenwickel

Ich habe heuer vielen Spinnen bei der “Arbeit” zugesehen und muss sagen: Das sind wirklich raffinierte Tierchen! Einer ihrer faszinierendsten Tricks ist sicherlich das Einspinnen ihrer Beute. Nicht alle Spinnen spinnen ihre Opfer ein, und die, die es machen, machen es je nach Situation, Art der Spinne und Art der Beute, aus unterschiedlichen Gründen: Lagerung:…

Aktion Sichere Wege

Derzeit findet in der Alpenregion Nationalpark Gesäuse eine großzügige Sanierung der dasigen Wanderwege statt – die “Aktion Sichere Wege”. Zahlreiche An- und Zustiege zu Schutzhütten und Gipfeln sollen leichter begehbar und sicherer werden, auf dass die Wege im Xeis nicht unergründlich seien. So trifft man auf dem Steig zwischen der Ennstalerhütte und der Hochscheibenalm auch…