Statuen von hinten

Zumeist sollen Statuen das Werken und Wirken bestimmter Personen verewigen, oder dienen symbolisch der Repräsentation wichtiger, sozialer Werte. Für gewöhnlich steht dabei der Frontalanblick der Statue im Zentrum, teils versehen mit Schrift und Plakette, Insignien tragend, mit vielsagendem Gesichtsausdruck. Gerade bei Denkmälern finde ich jedoch auch interessant, ob die Figuren eine Rückseite haben (bzw. es…

Zum Überkommen der Höhenangst

“Angst ist ein schlechter Ratgeber!“, sagt uns der Volksmund und hat recht. Zwar ist Furcht ein körperlicher Ausdruck verinnerlichter Gefahren und warnt uns davor in manchen Situationen Schaden zu nehmen, doch wäre es bedauerlich, die Angst zur Wahrheit letzten Schluss zu machen. Als Vernunftwesen verfügen Menschen für gewöhnlich über die Gabe die objektive Gefahr einer…

Klosprüche #3

Latrinalia geben immer wieder Rätsel auf, sind intime Kunst und haben zudem eine gesellschaftliche Funktion. Eine weitere Sache, die mir an der Haislkunst sehr gut gefällt, ist die asynchrone Kommunikation. Immer wieder wird auf bereits vorhandenes Bezug genommen, werden weitere Fragen gestellt, oder einfach Teile rausgestrichen und durch den eigenen Schaffensimpuls ergänzt. Es ist wie…

Aufruf zur Besinnlichkeit

Ich weiß, es ist ein alter Hut sich über die Kommerzialisierung der Weihnachtszeit zu beschweren. Aber nun hier trotzdem: Was mich ärgert und wie ich mir das wünsche… Die Vorweihnachtszeit ist überlagert von schrecklich-blinkenden Symbolen: LED-Kerzen, Geschenkspackerl, Weihnachtsmänner, nervige Jingles, Sonderangebote, etc. Dazu die gierigen Gastronomen, die genau wissen, dass das Weihnachtsgeld die Geldbörserl locker…

Silhoutte eines Baumes am Grazer Schloßberg

So wie’s sein soll…

Jeden Herbst wieder erlebe ich von allen Seiten die immergleiche Diskussion, ob die kalte Jahreszeit nun zu begrüßen sei oder nicht. In Graz scheinen sich viele Leute jedenfalls schwer zu tun mit der Kälte. Ich persönlich mag es, gut eingepackt draußen unterwegs zu sein – und wenn’s nur des Gefühls wegen ist, später ins wohlig-warme…

Mapire: Ein historisches “Maps”

Weil die Trift keinen inhaltlichen Fokus definieren will, wachsen unsere Themenschwerpunkte als organische Gebilde. Wir können also in der Redaktion über uns selbst lernen, dass wir nicht nur Postkarten mögen, sondern augenscheinlich auch Karten an sich. So finden sich schöne Karten, künstliche generierte Karten, Flusskarten oder psychogeographische Stadtkarten unter unseren Beiträgen. Im Juli haben wir…

Durch den Grieskram triften

Stadtteilfeste sind, wie es aussieht, gerade in Mode, und so kommt es, dass auch der Gries in Graz sein eigenes Fest bekommt. Grieskram, so sein Name, feiert heute Premiere und hat alle Anwohner, ansässigen Vereine und Freunde des Gries eingeladen mitzugestallten. Diese Einladung nahmen wir aus der trift-Redaktion zum Anlass, einige unserer Lieblingsartikel auf Papier…

Wo ist Smiley?

Graffiti polarisieren zwischen Vandalismus und Kunstgegenstand. Jedermensch ist mit öffentlichen Flächen konfrontiert, und manch’ Individuum oder Szenegänger denkt sich man sollte diese mitgestalten. Dürfen tun sie es jedoch selten, und die Diskussion, ob etwas künstlerisch wertvoll ist oder nicht, währt vermutlich auch schon seit Menschgedenken. Seit einiger Zeit sieht man an einigen Flächen der Grazer…

Heimat halt’s Maul

Augenscheinlich angewidert von den vielen Wahlkampfslogans in der längsten Bundespräsidentenwahl der Geschichte der zweiten Republik nahm da wohl jemand die Spraydose zur Hand und sprühte ein “Heimat halt’s Maul” auf die Mauer zum Grazer Burggarten. Gleich davor, im Wasser des Ententeichs, zittert das Denkmal, das an den Abzug der Besatzungsmächte im Jahr 1955 erinnern soll:…

Quo vadis Farhad?

Heute ist alles anders ist zwar ein Satz den man meistens von älteren Menschen hört, nicht von einem 18-jährigen Flüchtling aus Syrien, doch in meinem Leben ist tatsächlich kein Stein auf dem anderen geblieben…

Gig am Schlossberg

Mond über Graz #4

Ob nun ein echter oder ein falscher Vollmond über Graz thront, oder mit Licht gezeichnet wird – langsam aber doch wird es mir zur Gewohnheit, bei strahlendem Mondenschein am Schlossberg herumzusteigen. Bevor am 20. Juli die Scheibe erneut voll ist, gilt es die Bilder des letzten Monats noch schnell zu triften. Schön finde ich die…

Öffentlich falsch geschrieben

Kindern sollte man im öffentlichen Raum hin und wieder die Augen zuhalten. Nicht etwa, weil zu viele Nacktbilder zu sehen wären, sondern weil deren Fähigkeit zur Rechtschreibung darunter leiden könnte. Das Textbombardement im öffentlichen Raum enthält immer wieder orthografische Kunstwerke, die mich köstlich amüsieren und irgendwie zum kollaborativen Schreiben in der Öffentlichkeit anregen: Ein Grazer…

Planet der Oachkatzl

Für großes Aufsehen in der globalen Medienwelt sorgte letzten Mittwoch ein Affe, der das gesamte Stromnetz der Republik Kenia zum Erliegen brachte: Das Tier drang in ein Kraftwerk ein, stürzte auf einen Transformator, setzte dadurch eine Kettenreaktion in Gange, und stromfrei ward das ganze Land. Warum die Medien so ein Rummel um einen Stromausfall am…