TrifToneJSdemo

Wollte man als Laie vor rund 25 Jahren digitale Musik erzeugen, so war man auf eigenartige Kästchen angewiesen – mit unterschiedlichsten Ausmaßen, diffus blinkenden Lichtern, eigenartigen Druck- und Drehknöpfen, und einer Verkabelung, deren Knoten schon vor dem Anstecken unlösbar waren. Mit Anfang der 1990er wanderten die vielen Kästchen dann langsam in den PC und ließen…

Den Donald trompeten

Programmieren bedeutet nicht nur sich den Kopf an alltagsfremden Algorithmen zu zerbrechen, trockene Mathematik zu wälzen, oder lästige Käfer im Limbus unzureichend funktionierender Software zu jagen. Programmieren ist auch eine Ausdrucksform, die nicht immer wirtschaftlichen Zwecken unterworfen sein muss. In der sogenannten Demoszene zeigen talentierte Softwareentwickler schon seit den 1980er-Jahren, was technisch und künstlerisch mit…

Koh Chang sunset

Ist denn das Online-Ich wichtiger als das Genießen der Situation?

Vor rund zehn Jahren habe ich oft verständnislos den Kopf geschüttelt, wenn sich an touristischen Orten die Türen eines Autobus geöffnet haben, 80 Asiaten aus dem Bus sprangen, wie wahnsinnig herumliefen, fotografierten und filmten, nur um eine Stunde später wieder im Bus zu sitzen und das nächste Ziel anzusteuern. Immerhin muss in einer Woche halb…

Es kennt dich besser als du dich selbst

“Wer oder was kennt mich besser als ich mich selbst?“. Grob gesagt: Das Internet. Bereits 2013 haben wir auf Trift über die Technologien Tracking und Bubbling berichtet und auf die Gefahren des freizügigen Umgangs mit persönlichen Daten und den damit zusammenhängenden Manipulationsmöglichkeiten hingewiesen. Nunmehr kann durchaus glaubwürdigen Quellen entnommen werden, dass einige der jüngeren demokratischen…

Web-Technologie zum Verstehen

Schaurig wird mir zumute, wenn die Schlagzeilen berichten, dass der türkische Präsident Recep Erdoğan der EU damit droht das zentraleuropäische Territorium mit Flüchtlingen zu fluten. Schaurig deswegen, weil es zeigt, dass es anscheinend zur sprachlichen Normalität geronnen ist, mit “Flüchtlingen” zu drohen bzw. sie als soziale Waffe oder Krankheit einzusetzen. Dass hinter dem Wort “Flüchtling”…

Unicode sei Dank #2

Informationstechnologie wird zunehmend zum lebensnotwendigen Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Schon heute vertrauen viele Menschen fast blind darauf, mithilfe ihrer vernetzten Werkzeuge Orte zu finden, mit Freundinnen in Kontakt zu bleiben, oder Behördenwege zu erledigen. IT durchdringt dabei nicht nur die westliche Welt, sondern etabliert sich rund um den Globus als vielseitiges Kommunikationsmittel.Schon zu Beginn 2014…

Google Maps Routen vom Web auf Smartphone übertragen

Google Maps ist eines der bekanntesten und meistgenutzten Navigations-möglichkeiten. Die einfache Routenplanung im Web macht es auch zu einem Tool, das die Reiseplanung sehr vereinfacht. Seit einiger Zeit gibt es auch die Möglichkeit einfache Routen per Mausklick vom Web auf das Smartphone zu schicken. Dies funktioniert nur mit Routen ohne Zwischenzielen –  auch ein Google-Konto…

Moral Machine: Moralmessung als Click-Adventure

Was ist Moral? Grob gesagt beschreibt sie, was als richtig oder falsch angesehen wird; sei es vom Individuum, einer Gruppe oder einer Gesellschaft. Obwohl in modernen Rechtsstaaten Gesetz und Justiz das Individuum vor vielen moralischen Dilemmatas bewahren, waren und sind Fragen der Moral schon immer wichtig für ein funktionierendes Zusammenleben von Lebewesen: Wer handeln kann,…

Sauborstenmusik, hörbar seit 2008

Jazz auf Knochen begeistert uns nicht nur akustisch, sondern eben auch visuell. Dabei ist es noch gar nicht so lange her, dass sich überhaupt jemand vorstellen kann, Töne aufzunehmen und wiederzugeben. Erst 1877 erfand Thomas Edison mit dem Phonographen das erste Gerät, das für den Zweck geschaffen wurde, Ton abzuspielen. Vor Edisons Erfindung existierten höchstens…

Ausgebranntes Auto in Graz

BuzzPhraser, der Phrasendrescher

Es gab Zeiten, da war der Vorgesetzte der Chef, seine Hilfskraft vielleicht der Sekretär, das Unternehmen gegenüber die Konkurrenz. Heute sollte man sich hüten solche Begriffe zu verwenden. Der Chef ist lediglich oberster Ausführungsbeauftragter (CEO), wird unterstützt durch seine Organisationsassistentin, und das Unternehmen gegenüber ist maximal ein geachteter Wettbewerber, nein, Mitbewerber im gleichen Marktsegment. Wer…

Spaziergang durchs neuronale Netz

Schon im Oktober haben wir von Bilderkennungsprogrammen und Traummaschinen gelesen, nun bin ich über ein Video von Kyle McDonald gestoßen, der eine Software entwickelte um über seine Webcam ein Video aufzunehmen, dieses von einer Bilderkennungssoftware live kommentieren zu lassen und wieder auf dem Bildschirm auszugeben…

saw stop still image

Friss dein eigenes Hundefutter!

“Eat your own dog food” – im deutschsprachigen Raum ist dieser Spruch nicht bekannt und würde übersetzt wohl “Friss dein eigenes Hundefutter” bedeuten. Was ziemlich brachial wirkt, ist in der englischen Geschäftssprache ein relativ gewöhnlicher Ausdruck. “Dogfooding” verweist auf die Praxis, wenn die Mitarbeiter eines Unternehmens ihr eigenes Produkt verwenden, um das Produkt zu testen,…

Whitespace code als PNG-Bild

Whitespace, zu Ehre des Unsichtbaren

Eine der wichtigsten und gefährlichsten Instrumente politischer Rhetorik ist das simple Verschweigen von gewissen Inhalten. Lange Reden hören sich an, als würden sie von etwas handeln, ohne dass dabei wirklich ein Standpunkt vertreten oder ein definitiver Willen bekundet würde. Leider fällt das nur selten auf, denn auch die meisten Journalisten scheinen eher vom Gespräch mit…

Eine Acid-Maschine für zwischendurch

Nein, diesmal geht es nicht um LSD, sondern um kreativen Zeitvertreib mit feinen Webtechnologien. Auf dem Weg zur Plattformunabhängigkeit lernen Internet-Browser nämlich immer mehr dazu. Anstatt sich auf globige Desktop-Programme verlassen zu müssen, wandert immer mehr Funktionalität in die Software, die ursprünglich nur zum Anzeigen von Webseiten gedacht war. Sie können komplexe Tabellen anzeigen, Mediendateien…