Plattenladen und Vinyl in Kenia Benga-Musik

Afrikanisches Tagebuch #12 – Benga, letzte Eindrücke und Abflug

26.09.2019, Nairobi Dreieinhalb sensationelle Wochen neigen sich dem Ende zu, ich sitze bereits am Jomo Kenyatta International Airport von Nairobi, benannt nach Kenias erstem Präsidenten, und lasse die eindrucksvolle, spannende Zeit Revue passieren, während ich auf meinen Flug nach Addis Abeba warte. Die letzten drei Tage seit meiner Rückkehr aus Diani Beach nutzte ich, um…

trift review 2019

Triftige Weihnacht’! #3

Wieder ist ein Jahr herum und die Zeit gekommen in den Rückspiegel zu schauen. Wir könnten sagen, dass sich da wenig drängelt, die inhaltliche Ausbeute also recht dürftig ist. Das tun wir aber nicht – wenn ein Gaul erschöpft ist, rackern andere weiter. 2019 haben Sam und Wolli unseren stolzen Wagen auf dem Trek gezogen.…

Die fantastische Berieselungsmaschine des Dr. Taube

Es gibt musikalische Genres, die einige Zeit lang taugen, um sich berieseln zu lassen. Es gibt rechnergestütze Soundgeneratoren, denen oft das Quäntchen “Soul” abgeht, um dauerhaft rund zu klingen. Die erstaunlichen  Klanggeneratoren des Dr. Stéphan Pigeon liefern in ihrer nie gleichen Monotonie jedoch eine äußerst zufriedenstellende Dauerbeschallung. Seit 2013 betreibt der belgische Soundingenieur, der sich…

Afrikanisches Tagebuch #11 Von Diani Beach nach Nairobi

Nairobi, 23.09.2019 Nach einer wunderbaren Woche voller kulinarischer Genüsse in Diani Beach und der erfolgreichen Erlangung des „Open Water Divers“ war es heute Zeit, Abschied von Diani Marine zu nehmen. Nach einem letzten köstlichen Frühstück im Pavillon im Garten sprang ich noch einmal ins Meer sowie in den Pool, und verabschiedete mich vom Personal, allen…

Afrikanisches Tagebuch #10 Ein Paradies mit schwarzen Flecken

Diani Beach 18. – 22.09.2019 Diani Beach ist ein kleines Paradies. Ein kleines Paradies mit schwarzen Flecken. Die Tauchbasis „Diani Marine“, in der ich eingekehrt bin, ist definitiv ein Paradies. Zumal nur wenige Gäste – nie mehr als zehn zur gleichen Zeit und jedenfalls immer wesentlich weniger als Angestellte – anwesend waren. Täglich genoss ich…

Afrikanisches Tagebuch #9 Wolfgang Ambros

Diani Beach, 17.09.2019 Nachdem ich gestern einen Ruhetag zwischen all meinen Abenteuern hier eingelegt hatte, den ich nur bei Palvi zuhause verbrachte, ging es heute wieder weiter im kenianischen Unterhaltungsprogramm. Die letzte Woche meines Urlaubs würde ich am Meer verbringen, um einen Tauchkurs zu absolvieren, am Strand die Seele baumeln zu lassen und meine bisherigen…

Afrikanisches Tagebuch #8 Arthur’s Horror

Lukenya, 14. – 15.09.2019 Lukenya ist ein wenige hundert Meter hoher, allein stehender Gneishügel, der etwa 40 Kilometer südöstlich von Nairobi die Ebene überragt, so wie es dort viele Hügel tun. Das besondere an Lukenya ist, dass sich an seiner Ostseite bis gut 100 Meter hohe Felswände befinden. Nicht zufällig gehört dieser Teil des Hügels…

Afrikanisches Tagebuch #7 Äquatoriale Begegnungen

Zentrales Hochland, 13.09.2019 Nachdem ich auf meinem ganz privaten „Glampingplatz“ herrlichst geschlafen hatte, machte ich mich morgens auf den Weg, um in einer großen Schleife rund um den bis zu 4000 Meter hohen Aberdare-Gebirgszug nach Nairobi zurück zu fahren, um einerseits nicht den gleichen Weg retour nehmen zu müssen, den ich gekommen war und andererseits…