Auf Platz neun zum Sieg

Bei den Olympischen Spielen 2012 in London hat der polnische Gewichtheber Tomasz Zielinski den mittelmäßigen neunten Platz in der Klasse bis 94 kg erzielt. Nun, vier Jahre später, wurde ihm verspätet die Goldmedaille verliehen.

(Wikimedia Commons/CC BY 2.0 via rp.pl)

(Wikimedia Commons/CC BY 2.0 via rp.pl)

Allen drei Gewinnern, dem Kasachen Ilya Ilyin, der Gold gewann und zwei Weltrekorde brach, dem Russen Aleksandr Ivanov auf dem zweiten und dem Moldaven Anatolie Ciricu auf dem dritten Platz, wurden die Medaillen aberkannt. Bei den Dopingtest wurden sie alle positiv auf verbotene Substanzen getestet.

Nachdem sich die Testverfahren in den letzten Jahren wesentlich wesentlich verbessert haben, hat sich das Internationale Olympische Komitee (IOC) dazu entschlossen hunderte von Proben die im Rahmen der Olympischen Sommerspiele 2008 und 2012 gesammelt wurden erneut zu testen. Das Ergebnis: Weitere 98 Athleten wurden disqualifiziert. Darunter alle Gewichtheber des besagten Bewerbes auf den Plätzen eins bis acht, was Zielinski mit vier Jahren Verspätung die Goldmedaille einbrachte.

Die Ironie der Geschichte ist, dass Tomasz Zielinski sowie auch sein Bruder und ebenfalls Gewichtheber Adrian Zielinski aufgrund von positiven Dopingtests von den heurigen Olympischen Spielen in Rio ausgeschlossen wurden…

Links / Quellen:

Comment this ...

(Your email address will not be published)