Die Musik war früher besser

Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie ist unser Musikgeschmack mit dem Alter von 33 Jahren „ausgereift“, danach hören wir kaum noch neue Musik. Die Daten stammen zum Großteil von US-amerikanischen Spotify Benutzern.

Ob das nun daran liegt, dass die meisten Menschen mit zunehmenden Alter weniger Zeit haben um sich mit Populärkultur zu beschäftigen oder ob wirklich das Interesse an neuer Musik schwindet, geht aus der Studie nicht eindeutig hervor.

Außerdem wurde dadurch deutlich, dass der Musikgeschmack von Jugendlichen erheblich von Populärmusik beeinflusst wird, dann über die 20er Jahre abfällt und in den frühen 30ern ausreift und zum Stillstand kommt.

Durchschnittlich hören Männer und Frauen die selbe Musik in ihren Jugendjahren, danach fällt das Interesse für Mainstream-Musik bei Männern viel stärker ab als bei Frauen.

Daneben hören Menschen mit Kindern durchschnittlich weniger aktuell populäre Musik als der durchschnittliche Hörer.

 

Links:

Comment this ...

(Your email address will not be published)