Drogen für das Volk

Der Volksgarten vor Geschäftsbeginn

Der Volksgarten vor Geschäftsbeginn

In Grazer Parks wird reger Handel mit Drogen betrieben. Allen voran der Volksgarten. Hier wird sehr viel und sehr offensichtlich gehandelt. Die Grazer Polizei hat nun Daten ihrer Schwerpunktaktion veröffentlicht: Insgesamt wurden 71 mutmaßliche Dealer ausgeforscht und mehr als 1.000 Anzeigen wegen Suchtgifthandels erstattet. Seit November 2013 wurden insgesamt um die 55 Kilogramm Marihuana, zwölf Kilogramm Rohopium und 700 Gramm Kokain sichergestellt.

Zeitaufwändige Ermittlungen und die Mithilfe von Anrainern, die zum Teil Fotos von Drogenübergaben an die Polizei übermittelten, halfen dabei den Verdächtigen den Handel – vor allem mit Marihuana – nachzuweisen. Zumindest 130 Kilogramm im Straßenverkaufswert von 1,85 Millionen Euro seien an Konsumenten verkauft worden. Die Abnehmer stammen aus der ganzen Steiermark. Alle sozialen Schichten, Berufs- und Altersgruppen seien vertreten, so die Kriminalisten.

Oberst Werner Jud, Leiter des Kriminalreferates äußert sich zu der Situation im Volksgarten: „Im Volksgarten bräuchte man 100 Polizisten, damit nicht mehr gedealt wird.“ Weiters rechnet Jud vor: „Wer einen Joint raucht, hat einen Vollrausch. Raucht er in der Woche drei, hat er einen Dauerrausch.“

Weiterführende Links:

Comment this ...

(Your email address will not be published)