Eine Acid-Maschine für zwischendurch

Screenshot OnlineSequencer

Screenshot OnlineSequencer

Nein, diesmal geht es nicht um LSD, sondern um kreativen Zeitvertreib mit feinen Webtechnologien. Auf dem Weg zur Plattformunabhängigkeit lernen Internet-Browser nämlich immer mehr dazu. Anstatt sich auf globige Desktop-Programme verlassen zu müssen, wandert immer mehr Funktionalität in die Software, die ursprünglich nur zum Anzeigen von Webseiten gedacht war. Sie können komplexe Tabellen anzeigen, Mediendateien abspielen, auf Kameras zugreifen und vieles mehr.

Ähnlich wie die Heimorgel für zwischendurch findet man deswegen im Netz nunmehr Midi-Sequencer, Synthesizer-Studios, Kompositionswerkeuge und auch “Acid-Maschinen” zum handgestrickten Eintunen auf pumpende Bässe und schrille Tranceeffekte.

Auch wenn meist nur Lärm entsteht, wenn ich mit sochlen Spielzeugen herumspiele, macht es einfach höllischen Spass sich der browserbasierten Musiziererei hinzugeben.

Weiterführende Links

One thought on “Eine Acid-Maschine für zwischendurch

Comment this ...

(Your email address will not be published)