Sonntag, Januar 17, 2021
Diary

Hipster Bar

Der britische Künstler Max Dovey, hat sich eines Problems angenommen das mindestens so alt ist wie die Hipsterwelle, die schon seit einiger Zeit über bärtigen Köpfe hinweg rollt: Unhippe Menschen in hippen Bars, denn wenn das Hipster- zu Nichthipster-Verhältnis aus den Fugen gerät, ist auch die Bar selbst nicht mehr hip.

via portlandhipster.com
via portlandhipster.com

Dovey’s Projekt a hipster bar verwendet eine automatische Bilderkennungssoftware, die den Hipsterquotient in Prozent berechnet. Der Algorithmus wurde mit tausenden Instagram-Bildern gefüttert um ihn so zu trainieren, dass er die Optik eines Hipsters erkennt.

Ist man zumindest 90% Hipster, so öffnet sich die Tür zur Bar, andernfalls bleibt man vor verschlossenen Toren stehen und kann höchstens versuchen sich irgendwo ein Flanellhemd auszuleihen.

Die Installation war – unter anderem – beim heurigen Ars Electronica Festival in Linz zu sehen, das unter dem Titel stand: „RADICAL ATOMS and the alchemists of our time“.

Links: