Mittwoch, September 30, 2020
Diary

Statuen von hinten

Zumeist sollen Statuen das Werken und Wirken bestimmter Personen verewigen, oder dienen symbolisch der Repräsentation wichtiger, sozialer Werte. Für gewöhnlich steht dabei der Frontalanblick der Statue im Zentrum, teils versehen mit Schrift und Plakette, Insignien tragend, mit vielsagendem Gesichtsausdruck.

Gerade bei Denkmälern finde ich jedoch auch interessant, ob die Figuren eine Rückseite haben (bzw. es der Künstlerin wert war, eine zu gestalten), oder zu beachten, wo die Figur hinsieht und in welche Umgebung sie „gepflanzt“ wurde.

Das Was?, Wie?, Warum? der Rückseiten-Interpretation bleibt natürlich, wie in der Kunst so bequemerweise üblich, den daran Interessierten selbst überlassen.

Moritz Ritter von Franck, zentraler Gründervater des Grazer Stadtparks, im Grazer Stadtpark
Figur zu Roseggers „Waldlilie“ im Grazer Stadtpark
Büste des Schriftstellers Franz Nabl, auf eine große, umzäunte Weide im Grazer Stadtpark blickend
sitting buddhistic monks in hpa-an, myanmar
Sitzende Mönche blicken auf sitzende Mönche, blicken auf sitzende Mönche (Hpa-an, Myanmar)
Statuen buddhistischer Mönche blicken aus ihrer heiligen Stätte (Hpa-an, Myanmar)

Weiterführende Links