Freitag, April 16, 2021
Diary

Die spinnen, die Finnen oder ‚Dolce far niente‘ à la Suomi

Finnen sind bekannt für ihre Vorliebe für Sauna und Wodka. In ihrem schönen Land ist der Weihnachtsmann daheim. Man sagt ihnen nach, dass sie eher schweigsam sind und auch von ihren legendären Saufoveralls mag man schon gehört haben. Außerdem sprechen sie eine Sprache, deren Aussprache und erst recht Verständnis außer für sprachbegabte Esten fernab jeglicher Realität erscheint. Oder wären sie jemals auf die Idee gekommen einen Countdown mit kolme-kaksi-yksi-nolla zu beenden? Doch das Finnische treibt noch andere wunderbare Blüten. Finnen sind scheinbar Genießer und praktizieren den Genuss so ordentlich, dass sich in ihrem Sprachschatz sogar ein eigenes Wort dafür findet: Kalsarikännit.

Kalsarikännit ist sozusagen die finnische Version des italienischen ‚Dolce far niente‘. Weil das Klima im hohen Norden rauer ist, als im mediterranen Süden, trinken die Finnen aber nicht Spritz auf der Piazza sondern betrinken sich zuhause. Und weil es dafür vollkommen ausreichend ist, tragen sie dazu nichts weiter als Unterhosen. Genau so könnte man Kalsarikännit nämlich übersetzen: Sich zuhause in Unterhosen betrinken. Und dafür haben die ein eigenes Wort! Dieses Volk muss man einfach sympathisch finden.

Man stelle sich vor, draußen hat es -20 Grad, es liegen eineinhalb Meter Schnee, über den klaren Sternenhimmel huschen lautlos die Nordlichter und man selbst sitzt in der gemütlichen Stube vor dem Kamin in dem ein wärmendes Feuer knistert, schlürft eine heiße Tasse starken Grog und hat nichts an als die lustige Boxershort mit den Rentierschlitten drauf, die man von Oma zu Weihnachten geschenkt bekommen hat. So kann man neben arktischen Wintern auch den einen oder anderen Lockdown heil überstehen.

Da Finnen, wie wir spätestens seit Nokia wissen, auch technikaffin sind, haben sie für ihr häusliches Hobby (und nicht nur dafür) sogar eigene Emojis designed. Wer während der einlullenden Couchentspannung also mit seinen Freunden in Kontakt bleiben möchte, beendet seine Messengernachrichten statt mit einem einfallslosen Smiley mit einem hübschen Kalsarikännet-Bildchen.

Mögen Lockdown und Winter noch so lange dauern, wie es ihnen beliebt. Ich bin finnisch gerüstet, lege ein Scheit im Ofen nach, schenke mir einen Drink ein und zieh mir Hose und T-Shirt aus. In diesem Sinne: Hölkyn kölkyn! Terveydeksi! Kippis!

Links:

2 thoughts on “Die spinnen, die Finnen oder ‚Dolce far niente‘ à la Suomi

Comments are closed.