Montag, November 30, 2020
Diary

Was wurde aus… Albertas Klimawiszys?

GAK Trainer Albertas Klimawisch

Albertas Klimawiszys war der Trainer mit der kürzesten Amtszeit in der österreichischen Fußballgeschichte. Aber wo kam er her, wo ging er hin? Wir können auch nur wild spekulieren.

Graz im Frühling 1999. Der GAK unter Trainer Klaus Augenthaler spielt eine gute Saison, doch ausgerechnet einen Tag vor dem Derby gegen Sturm platzt die Bombe: Der deutsche Startrainer hat ein unwiderstehliches Angebot aus Frankreich erhalten und die Koffer bereits gepackt. Der Verein will ihm nicht im Weg stehen und hat auch schon einen Nachfolger parat: Albertas Klimawiszys aus Litauen, für den sich in Graz eine perfekte Gelegenheit bot. Konnte er in der Körösistraße doch westliche Annehmlichkeiten (warm duschen ohne Münzeinwurf) mit dem vertrauten rustikalen Ostblock-Charme (man beachte das Ambiente der Pressekonferenz) verbinden.

In Österreich war der litauische Fußballlehrer freilich völlig unbekannt. Es spricht Bände für die Ignoranz des hiesigen Fußballbetriebs, dass die anwesenden Sportreporter nicht mal seinen Namen richtig schreiben konnten und selbst der GAK-Präsident seinen neuen Trainer als „Klimawisch“ vorstellte.

GAK Pressekonferenz neuer Trainer Albertas Klimawisch
Der Präsident (Mitte) schaut ein wenig betreten – ob er schon ahnt, was kommt? (via ligaportal.at)

Doch „Klimawisch“ überzeugte bei seiner Präsentation mit profunden Kenntnissen über den neuen Verein („Pamic hat nur schnelles Auto, aber Fuß ist langsam“) und auch mit seinen Gesangskünsten. Auf dem Platz lief es leider weniger rund. Die klassische Ostblock-Trainerschule mit ihrem rauen Charme und ihren innovativen Trainingsmethoden kam bei den verweichlichten Ösi-Kickern so gut an wie eine eingesprungene Blutgrätsche von hinten. Als Klimawiszys sein „Kosmonauten-Training“ ansetzte, trat die gesamte Truppe mit nicht druckreifen Worten geschlossen ab. Und das so kurz vor dem wichtigen Derby!

Panisch holte der Verein Klaus Augenthaler zurück (vermutlich mit deutlich aufgefettetem Gehalt, womit möglicherweise der Grundstein für den späteren unglücksseligen Insolvenz-Hattrick gelegt wurde) und schickte Klimawiszys zurück in die Wüste. Um das Gesicht zu wahren, taten die Beteiligten danach so, als wäre alles nur ein Scherz gewesen.

GAK Trainer Albertas Klimawisch
Da ist er noch guter Dinge … (via spox.com)

Was aber wurde aus Albertas Klimawiszys? Nach diesem spektakulär gescheiterten ersten Engagement im Westen verliert sich seine Spur. Ebenso plötzlich, wie er aufgetaucht war, verschwand er auch wieder in der Versenkung. Manche behaupten, er wäre in der Folge mit seiner reizenden Gattin durch Westeuropa getingelt und hätte sich sein Geld als Straßensänger verdient und nebenbei Jürgen Klopp Taktik beigebracht und Jose Mourinho, wie man mit Reportern umgeht.

… da schon nicht mehr so (via nsfnews.com)

Wie dem auch sei, seine legendäre kurze Regentschaft als GAK-Trainer ist glücklicherweise fast zur Gänze mitgefilmt worden und somit der Nachwelt erhalten geblieben. Albertas Klimawiszys: Verkanntes Genie oder litauischer Luftikus?

Am besten macht ihr euch selbst ein Bild:

Links

Mehr zum Thema